Mehr als 35.000 Rosen… Herzlichen Dank!

Veröffentlicht 10 Dezember 2021 - 10:32

Am Mittwoch, den 8. Dezember 2021 begingen wir in Lourdes das Hochfest der Unbefleckten Empfängnis. Trotz des schlechten Wetters kamen sehr viele Pilger zum Festhochamt in die Basilika St. Pius X., die unter dem Vorsitz Erzbischof Celestino Migliore, dem Apostolischer Nuntius in Frankreich, auf Einladung von Bischof Antoine Hérouard, dem Apostolischen Delegaten für die Wallfahrtsstätte, gefeiert wurde.

Am Ende der Heiligen Messe begaben sich die Pilger in Prozession zur Grotte von Massabielle, der die Priester und Bischöfe vorausgingen, um dort den Engel des Herrn zu beten; anschließend erfolgte Blumengabe zu Ehren der Gottesmutter, die in Lourdes mittlerweile eine gute Tradition ist.

Wie es der Zufall wollte, konnten wir mit dem Fest der Unbefleckten Empfängnis eine Rekordzahl von mit der Wallfahrtsstätte verbundenen Pilgern registrieren: Derzeit folgen mehr als 1.000.000 Abonnenten unserer Facebook-Seite.
Die Wallfahrtsstätte durfte bei dieser Gelegenheit allen Pilgern danken, die über die sozialen Netzwerke live mit der Grotte und dem Heiligtum verbunden waren. Das Plakat, das nach der Blumengabe an der Grotte überreicht wurde, wurde von Pater Julian gesegnet, auf dass der Segen alle Pilger erreiche, die mit uns aus der Ferne verbunden sind.

„Schwestern und Brüder, wenn wir heute so zahlreich sind, dann deshalb, weil mehr als eine Million Abonnenten, die das Leben des Heiligtums in sozialen Netzwerken auf der ganzen Welt verfolgen, mit uns verbunden sind.
So breitet sich die Verkündigung des Wortes Gottes, die Betrachtung des Rosenkranzgebetes und die Gebetsgemeinschaft mit der Muttergottes von Lourdes beständig in der ganzen Welt aus. Heute legen wir die Gebetsabsichten all derer zu Füßen der Unbefleckten Jungfrau, die nicht persönlich zur Grotte von Massabielle pilgern können; Diejenigen, die uns durch die sozialen Netzwerke übermittelt wurden, und all jene, die ein jeder in seinem persönlichen Gebet mit sich trägt.“
Msgr. Olivier Ribadeau Dumas, Rektor der Wallfahrtsstätte Unserer Lieben Frau von Lourdes.

Am 8. Dezember konnte das Heiligtum allen Pilgern, die über soziale Netzwerke mit dem Heiligtum verbunden sind, live aus der Erscheinungsgrotte danken. Das Plakat, das an der Grotte nach der Blumengabe und der Ansprache des Rektors des Heiligtums (s.o.) überreicht wurde, wurde im Anschluss von Pater Julian gesegnet, auf dass der Segen alle Pilger erreiche.
Noch einmal: Ihnen allen ein großes Dankeschön!

©Photo SNDL / Pierre Vincent: Plakat „1.000.000 Abonnenten“ des Kommunikationsteams des Heiligtums, Schwester Sylvie Lacalmontie, als Verantwortliche der Facebook-Seite und Pater Julien, Kaplan Unserer Lieben Frau von Lourdes, vor der Erscheinungsgrotte.

Blumengabe in Lourdes und… in Rom!

 Ebenso wie Papst Franziskus, der der Unbefleckten Empfängnis sehr früh am Morgen gehuldigt hatte, konnten wir einen Blumenstrauß zu Füßen der Unbefleckten Empfängnis an der Spanischen Treppe in Rom niederlegen. Wir waren in der Person von Padre Giacomo, Rektor der Basilica delle Fratte („das römische Lourdes“) anwesend, der am Fuße der Statue der Unbefleckten einen Strauß von 100 Rosen niederlegte, die im übertragenen Sinn das Ave Maria von Lourdes sangen.

Die Marianische Lichterprozession

Aufgrund der Wetterbedingungen fand die Marianische Lichterprozession um 20:30 Uhr in der Basilika Pius X statt. Geschützt vor Regen, konnten die Pilger ihre Lichter erheben, singen und zur Jungfrau Maria in ihrer Unbefleckten Empfängnis beten.