Wiedereröffnung der Wallfahrtsstätte von Lourdes

Veröffentlicht 13 Mai 2020 - 12:01

Am Samstag, den 16. Mai 2020, um 14 Uhr, wird die Wallfahrtsstätte Unserer Lieben Frau von Lourdes für Einzelpilger wiedereröffnet.  „Die Wiedereröffnung an diesem Samstag, dem 16. Mai, ist ein großer Hoffnungsschimmer! Ich bin sehr glücklich und möchte bei dieser Gelegenheit diesen Aufruf starten: Hilf der Wallfahrtsstätte sich wieder zu erheben!“ Msgr. Olivier Ribadeau Dumas, Rektor der Wallfahrtsstätte von Lourdes.

Die von der Wallfahrtsstätte ergriffenen Maßnahmen

– Verpflichtendes Tragen einer Maske in der Wallfahrtsstätte.
– An beiden Haupteingängen begrüßen und informieren Freiwillige der Hospitalité die Pilger.
– Angehörige der Ordensgemeinschaften in Lourdes geleiten Gruppen von jeweils zehn Personen, die zur Grotte begeben möchten, entlang der Bodenmarkierungen
– Die Geistlichen der Wallfahrtsstätte setzen das kontinuierliche Gebet an der Grotte fort und stehen in der Kirche St. Bernadette für das Sakrament der Versöhnung, wobei auf die Abstandsregeln geachtet wird, zur Verfügung.
– Den Pilger wird beim Gebet und der Betrachtung gegenüber der Grotte (am rechten Ufer), beim Besuch der Lichtkapellen sowie an den Hähnen des Wassers der Grotte aufgetragen, auf einen angemessenen Abstand zu achten. Markierungen am Boden erleichtert die Orientierung. Freiwillige der Hospitalité und das Aufsichtspersonal der Wallfahrtsstätte achten darauf, dass die Verweildauer am Gnadenort angemessen bleibt.

  • Öffnungszeiten der Wallfahrtsstätte von 14:00 bis 18:00 Uhr

  • Zugänge
    Pforte Sankt Michael
    Pforte Sankt Josef

  • Begleitung der Pilgern in Gruppen zu Zehnt
    Zugang gegenüber der Grotte, zu den Lichtkapellen sowie zu den Wasserspendern aus der Grotte

  • Beichtgelegenheit in der Kirche Sankt Bernadette

  • Keine öffentlichen Gottesdienste
    Die Bäder bleiben geschlossen 

  • Das kontinuierliche Gebet an der Grotte wird fortgesetzt

Voraussichtlich 8 Millionen Euro Verlust
Historisches Defizit für die Wallfahrtsstätte

Seit Beginn der Krise sagen organisierte Wallfahrten täglich ihre Teilnahme ab. Die Wallfahrtsstätte blickt einer fast leere Pilgerperiode, ohne die Anwesenheit von kranken Pilgern, entgegen.

> Die finanzeillen Ressourcen der Wallfahrtsstätte stehen im engem Zusammenhang mit der Anzahl von Pilgern. Ohne ihre Anwesenheit und ohne ihr Opfergaben vor Ort kann Lourdes nicht leben.

> Diese wirtschaftlichen Probleme trafen die Wallfahrtsstätte zu einem Zeitpunkt, als sie gerade ihr finanzielles Gleichgewicht wiedererlangt hatte.

> Um seine Zukunft zu sichern und Arbeitsplätze zu erhalten, es ist von größter Bedeutung, dass die Wallfahrtsstätte an die Großzügigkeit der Spender appelliert.

Zeichen der Hoffnung

« Die unzähligen Glaubenszeugnisse und Gebetsanliegen die zu uns erreichen verdeutlichen, dass die Rolle dieses Heiligtums darin besteht, ein lebendiges Herz des Gebets für und mit der Welt zu sein.»
Msgr. Olivier Ribadeau Dumas, Rektor der Wallfahrtsstätte Unserer Lieben Frau von Lourdes

Unterstützen Sie die Wallfahrtsstätte

Per Bankscheck, Empfängerangaben: l’Association Diocésaine de Tarbes et Lourdes (oder ADTL) 
Verwendungszweck: an das Sanctuaire Notre-Dame de Lourdes Service des Donateurs – Opération Covid19 / 1, avenue Monseigneur Théas 65108 Lourdes Cedex

Per Banküberweisung, Verwendungszweck ihrer Überweisung: «Opération Covid19»  
worüber Sie uns per Email informieren: donateur@lourdes-france.com
Empfängerangaben: Association Diocésaine de Tarbes et Lourdes Agence : Société générale – Lourdes
IBAN : FR76 30003 02051 00037260102 02
BIC : SOGEFRPP