Bienvenue au Sanctuaire Notre-Dame de Lourdes

Die Erscheinungen

L'Apparition

Donnerstag 11. Februar 1858

Bernadette sieht eine weiß gekleidete Dame in der Grotte von Massabielle.

Sonntag, 14. Februar 1858

Bernadette besprengt die Dame mit Weihwasser und betet den Rosenkranz mit ihr.

Donnerstag, 18. Februar 1858

Bernadette betet den Rosenkranz mit der Dame und fragt sie nach ihrem Namen. Die Worte Mariens: „Würden Sie die Güte haben, zwei Wochen lang hierher zu kommen?“ „Ich verspreche Ihnen nicht, Sie in dieser Welt glücklich zu machen, wohl aber in der anderen.“

Freitag, 19. Februar 1858

Bernadette kommt zur Grotte mit einer geweihten und angezündeten Kerze.

Samstag, 20. Februar 1858

Die Dame erscheint. Sie bringt Bernadette ein persönliches Gebet bei. Am Ende der Erscheinung ist Bernadette sehr traurig.

Sonntag, 21. Februar 1858

Die Dame erscheint Bernadette früh am Morgen. Danach wird Bernadette von Pfarrer Peyramale und dem Polizeikommissar Jacomet befragt. Bei letzterem spricht Bernadette Soubirous von „Aqueró“ (diese), so gibt sie jener, die ihr erschienen ist, keine Identität.

Dienstag, 23. Februar 1858

Die Erscheinung offenbart Bernadette ein Geheimnis, das nur für sie bestimmt ist.

Mittwoch, 24. Februar 1858

Die Dame teilt eine Botschaft der Buße mit. Die Worte Mariens: „Buße! Buße! Buße! Beten Sie zu Gott für die Sünder. Küssen Sie die Erde zur Buße für die Sünder.“

Donnerstag, 25. Februar 1858

Bernadette entdeckt die Quelle: „Sie sagte mir, dass ich aus der Quelle trinken soll (…). Ich fand nur ein wenig schlammiges Wasser. Beim vierten Versuch konnte ich davon trinken. Sie forderte mich ebenfalls auf, ein Kraut zu essen, das in der Nähe der Quelle wuchs. Dann entschwand die Erscheinung, und ich ging weg.“ Die Worte Mariens: „Trinken Sie aus der Quelle  und waschen Sie sich dort. Essen Sie von dem Kraut, das dort wächst.“

Samstag, 27. Februar 1858

Bernadette trinkt Wasser aus der Quelle und vollzieht die Gesten der Buße.

Sonntag, 28. Februar 1858

Bernadette trinkt Wasser aus der Quelle und vollzieht die Gesten der Buße.

Montag, 1. März 1858

Mehr als 1.500 Menschen, darunter ein Priester, umgeben Bernadette an der Grotte.

Dienstag, 2. März 1858

Die Dame trägt Bernadette eine Botschaft für die Priester auf. Bernadette sagt es Pfarrer Peyramale, dem Pfarrer von Lourdes. Er will den Namen der Dame wissen. Die Worte Mariens: „Sagen Sie den Priestern, dass man in Prozessionen hierher kommen und eine Kapelle bauen soll.“

Mittwoch, 3. März 1858

Als Bernadette die Dame nach ihrem Namen fragt, antwortet Sie mit einem Lächeln.

Donnerstag, 4. März 1858

Die Erscheinung schweigt. Danach geht Bernadette 20 Tage lang nicht mehr zur Grotte. Sie verspürt keinen inneren Drang dazu.

Donnerstag, 25. März 1858

Die Erscheinung offenbart ihren Namen. „Sie hob die Augen zum Himmel, faltete zum Zeichen des Gebets ihre Hände, die sie ausgestreckt zur Erde gehalten hatte, und sagte mir: „Que soy era Immaculada Councepciou“ (Ich bin die Unbefleckte Empfängnis).

Mittwoch, 7. April 1858

Während dieser Erscheinung hält Bernadette ihre brennende Kerze in Händen, die von der Flamme umzüngelt werden ohne sie zu verbrennen.

Freitag, 16. Juli 1858

Von der Wiese Ribère aus auf der anderen Seite des Flusses Gave sieht Bernadette die Jungfrau „schöner als je zuvor“.