Entwicklung des Gesundheitsprotokolls
Für die Wallfahrtsstätte Unserer Lieben Frau von Lourdes

Das, unter Berücksichtigung des Dekrets Nr. 2021-699 vom 1. Juni 2021 in der geänderten Fassung des Gesetzes über die Bewältigung der Gesundheitskrise und der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Entwicklung der Covid 19 Epidemie, angepasste Gesundheitsprotokoll wurde qua Erlass der Präfektur vom 7. Juli 2021 gültig und von der Wallfahrtstätte Unserer Lieben Frau von Lourdes dementsprechend angepasst.

Gesundheitspass

Der Gesundheitspass ist nicht erforderlich, um auf die Wallfahrtsstätte als auch die Gottesdienstorte zu betreten, insofern dort eine Aktivität von religiös-kulturellem Charakter stattfindet.

Das Selbstverpflegungsrestaurant Saint-Michel der Hospitalité Notre-Dame de Lourdes in seiner Funktion zur Gemeinschaftsverpflegung der Mitglieder der Hospitalite und der Angestellten der Wallfahrtsstätte ist ebenfalls von des Gesundheitspass-Kontrollen ausgenommen.

An den anderen Standorten wird die Kontrolle des Gesundheitspasses angewandt:

• zum Zugang zu den Verpflegungsorten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) der Unterkünfte der Wallfahrtsstätte.
• zur Teilnahme an Liedvorträgen aus „Bernadette von Lourdes“ (Kirche Sainte-Bernadette)
• zur Teilnahme an nichtkulturell-religiösen Aktivitäten.

Bezüglich der Pilgergruppen, ermächtigt das Heiligtum die Pilgerleiter und/oder die Vorsitzenden der Hospitalite den Gesundheits-Pass zu kontrollieren. Sie müssen dem Heiligtum eine Liste der Personen zur Verfügung stellen, die diese Kontrolle gewährleisten.
Jede Delegation muss ihre zugehörigen Pilger kontrollieren, die dann einen gültigen Gesundheitspass am Tag der Ankunft haben und ein Authentifizierungs-Armband erhalten, das bis zum Ende des Aufenthaltes gültig ist.

Tragen der Maske

Das Tragen der Maske wird im Außenbereich des Heiligtums dringend empfohlen.

Dies kann auf Beschluss der Präfektur des Departements Hautes Pyrénées überall und unter allen Umständen in der Wallfahrtstätte zwingend vorgeschrieben werden.

Das Tragen der Maske innerhalb der Gottesdienststätten und der Einrichtungen des Wallfahrtsorts ist auch in Versammlungsbereichen wie der Grotte, der Brunnen, in den Warteräumen der Bäder, den Lichtkapellen (wo Kerzen brennen) sowie bei den sakramentalen und marianischen Prozessionen verpflichtend

Die Krankenherbergen in Lourdes

Das Heiligtum verlangt von Begleiter und Freiwilligen-Helfern einen vollständigen Impfnachweis, um in die Krankenherbergen (Accueils) Notre-Dame, Maria Saint-Frai und Salus Infirmorum betreten zu können.

Ausnahmen zu dieser Auflage kann es nur unter den Bedingungen geben, die im Erweiterungsgesetz vorgesehenen sind.

1. Die Ansässigen eisen einen gültigen Gesundheitspass vor.

2. Die Freiwilligen der Hospitalite und die Arbeitnehmer haben die Umsetzung des Gesetzes nach folgendem Zeitplan zu befolgen.

• Ab Montag, 9. August 2021
Einen vollständigen Impfnachweis
> oder einen Nachweis der verabreichten Dosen
> oder einen Negativtest <48h
> oder eine Genesungsbescheinigung von mindestens 11 Tagen und weniger als 6 Monaten

• Ab 15. September 2021
Einen vollständigen Impfnachweis
> oder einen Nachweis der verabreichten Dosen
> oder eine Impfdosis + einen Negativtest <48h
> oder Genesungsbescheinigung von mindestens 11 Tagen und weniger als 6 Monaten

• Ab 15. Oktober
Einen vollständigen Impfnachweis
> oder einen Nachweis der verabreichten Dosen
> oder Genesungsbescheinigung von mindestens 11 Tagen und weniger als 6 Monaten

Prozessionen

Die Maßnahmen des erweiterten Gesundheitsprotokolls gelten für die Organisation der Prozessionen.

Das Gesundheitsprotokoll wird auf Ersuchen der Behörden durch eine Herabstufung der Gruppenstärke und eine Änderung der Gruppierungen wie folgt erweitert:
• In Gruppen von 50 Personen.
• Aufstellung in nichtbeweglicher Weise und Einteilung in voneinander getrennten Breichen.
Eine Prozessionsspitze wird beweglich bleiben.

Grotte

Die Wallfahrtsstätte die Aktivitäten in der Grotte von Massabielle beschränkt ausschließlich auf liturgische Feiern und Gebetszeiten.

Als Gottesdienstort gelten dort die gleichen Maßnahmen wie in den Kirchen, einschließlich der Pflicht zum Tragen der Maske und der Abstände für stehende Gläubigen.


Inmitten der Pilger sensibilisieren als Freiwillige und Mitglieder der Hospitalite erkennbare Helfer mit Piktogramm-Schildern zum Tragen der Maske und zur Einhaltung des Abstands.