Msgr. Olivier Ribadeau Dumas wird Rektor der Wallfahrtsstätte Unserer Lieben Frau von Lourdes

Ernennung

Weihbischof Antoine Hérouard, Apostolischer Delegat für die Wallfahrtsstätte von Lourdes, ernennt ab 1. Oktober 2019 Msgr. Olivier Ribadeau Dumas, Priester der Diözese Paris, mit Zustimmung von Erzbischof Michel Aupetit von Paris, zum Rektor der Wallfahrtsstätte Unserer Lieben Frau von Lourdes.

Er tritt die Nachfolge von Pater André Cabes an, dem Bischof Antoine Hérouard in einer Botschaft an die Mitarbeiter der Wallfahrtsstätte Tribut zollte: „Er hat so viel von sich selbst gegeben, mit Großzügigkeit und einem Sinn für die Kirche, für das Leben dieser Wallfahrtsstätte, die ihm am Herzen liegt.“

Mgr Olivier Ribadeau Dumas Rektor der Wallfahrtsstätte Unsrer Lieben Frau von Lourdes - © Photo Ciric

Heilige Messe zur feierlichen Einsetzung des neuen Rektors der Wallfahrtsstätte von Lourdes

Am 21. Oktober stand der päpstliche Delegat der Wallfahrtsstätte, Weihbischof Antoine Hérouard in der Basilika Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz der Heilige Messe zur feierlichen Einsetzung des seit 1. Oktobers als Rektor amtierenden Msgr. Olivier Ribadeau Dumas vor.

Zu Beginn der Zelebration vollzog Monsignore Olivier Ribadeau Dumas die Geste der Fußwaschung Jesu an zwölf Mitarbeitern und Freiwilligen der Wallfahrtsstätte. Diese Geste hebt die Bedeutung des Dienstes hervor. Jesus lädt uns ein, einander die Füße zu waschen. Bischof Hérouard fragte daher in seiner Predigt: „Können wir über unsere guten Absichten hinaus auch unseren Dienst mit Leben erfüllen? Im Glauben können wir die dazu notwendige Kraft finden, sie zu vollbringen“ (Röm 4). Als Bischof an der Wallfahrtsstätte fügte er hinzu: „Hier können wir Maria alles anvertrauen: ihre Freuden, ihre Projekte, aber auch ihre Bedrängnisse. Sie übergibt sie ihrem Sohn. Er hob die Haltung des Respekts hervor, den man jeder verdanke, von der sich „Bernadette sich als Person angesehen fühlte.“ Insbesondere erinnerte er daran, dass jeder „seine Talente durch die ihm übertragene Verantwortung wachsen lassen muss. Und damit jene, die uns begegnen stäken zu können.“ In diesem Jahr, in dem das Pastoralthema „Selig sind die Armen“ lautet, „können wir die Haltung von Bernadette wiederentdecken, die einfach wiederholen konnte, was ihr geschenkt wurde.“ Wir müssen dieses verinnerlichen, damit wir in der Lage sind, Marias gütige Zuwendung zum Ausdruck zu bringen.

Zu wissen, wie man die vom Leben Benachteiligten willkommen heißt!

Monsignore Olivier Ribadeau Dumas bekräftigte seine Freude über seinen Wechsel in sein Amt nach Lourdes, wo „die Ausübung von Autorität nur in der Haltung des Dienens vollzogen werden kann.“ „ die Pilger sind unsere Daseinsberechtigung und es muss unser Anliegen sein, die vom Leben zutiefst benachteiligten Pilger mit besonderer Aufmerksamkeit willkommen zu heißen“, sagte er zu Beginn der Messe. Nachdem Weihbischof Antoine Hérouard die kirchliche Verlautbarung von Bischof Laurence, dem Bischof von Tarbes, aus dem Jahr 1862 über die Authentizität der Erscheinungen von Maria vor Bernadette vorgelesen hatte, überreichte er dem neuen Rektor das Kreuz der Kapläne von Lourdes. An die Gemeinschaft der Priester der Wallfahrtsstätte gewandt, erinnerte er daran, dass der Priester in jeder Feier Christus repräsentiere“. Das Heiligtum von Lourdes strahlt in der ganzen Welt aus. „Wir arbeiten nicht in einem dunklen, sondern in einem durch die Güte Marias erhellten Bereich. Diesen Dienst können wir in einem echten Wohlwollen vollziehen“, hob er noch einmal hervor. Monsignore Oliver Ribadeau Dumas möchte auch weiterhin den guten Kontakt mit den gewählten Vertretern der Gemeinde von Lourdes pflegen, sowie mit allen Kaufleuten und Hoteliers, die alle durch den Dienst mit den Pilgern vereint sind, fortsetzen. Abschließend würdigte er das Rektorat von Pater André Cabes und bat, dass jeder aus ganzem Herzen für seine Anliegen bete.